Wirtschaftsförderung ist für mich „Chefsache“.

Meine Ziele: erster Kümmerer für die Wirtschaft sein – Gewerbeflächen bedarfsgerecht ausweisen – Für Nachwuchs sorgen: nur gute Schulen bilden gute Arbeiternehmer aus – Landwirtschaft als Motor der neuen Entwicklung sehen

Deswegen werde ich für unsere Unternehmen und Landwirte erster Ansprechpartner sein. Ich unterstütze sie in allen Fragestellungen und Ideen. Ich möchte baurechtliche Verfahren in Dülmen schneller und unbürokratischer gestalten.

Die Ausweisung von gewerblichen Flächen zur Unternehmensansiedlung sowie zur Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort ist dabei entscheidend.

Dazu ist es selbstverständlich, dass unsere Betriebe und Unternehmen bei ihrer Weiterentwicklung aktiv unterstützt und bürokratische Hemmnisse abgebaut werden. In Zeiten des Fachkräftemangels wird es noch wichtiger sein, Schulen und Unternehmen miteinander zu vernetzen, um Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten.

Insbesondere im Kirchspiel und den Ortsteilen spielt die Landwirtschaft eine wichtige Rolle und bildet das Herzstück des ländlichen Raums. Die Landwirtschaft sichert und schafft standortnahe Arbeitsplätze, fördert regionale Wirtschaftskreisläufe und bildet damit Bleibeperspektiven für die Menschen in den Dörfern und im ländlichen Raum. Ich stehe dafür ein, dass die Landwirtschaft in Zukunft nicht als Problem, sondern als ein wichtiger Teil der Lösung angesehen wird und die nötige Wertschätzung erfährt.

Ich werde unseren Unternehmen und Landwirten eine starke Stimme geben. Auf allen politischen Ebenen!